Kita-Handbuch

Gründung

Themen zum Einlesen:

Gründerplattform

Als Partner unterstützt Kindermitte die Gründerplattform, auf der Gründerinnen und Gründer durch die Themenbereiche Planung, Finanzierung, Businessplan und die eigentliche Gründung geführt werden. Die Nutzung der Gründerplattform ist nach einer Registrierung kostenlos. Für den Bereich der Kindertagesstätten bietet unser Mitglied Kati Schwendtke eine Vielzahl an Einblicken in die Entstehung ihrer Kita und bietet in Videos hilfreiche Tipps für deine Gründung.

Grundlagen

Betriebserlaubnis

Gemäß § 45 Absatz 1 SGB VIII benötigt jeder Träger einer Kita eine Betriebserlaubnis.
Der Prozess zur Erlangung der Betriebserlaubnis streckt sich über mehrere Etappen, die besondere Anforderungen benötigen.

➔ Räumlichkeiten. Hier muss die BASFI, Kita-Aufsicht und die Bauprüfabteilung des zuständigen Bezirksamtes beteiligt werden. An dieser Stelle ist es sehr hilfreich, die Baufachliche Beratung der BASFI frühzeitig (vor dem Bauantrag) miteinzubeziehen.

Für den Bauantrag ist zusätzlich zu beachten, dass eine Berechnung der pädagogischen Fläche vorliegen muss.
Der Antrag auf Erteilung der Betriebserlaubnis muss mind. 4 Wochen vor Eröffnung der Kita gestellt werden. Die Abnahme zu Erteilung der Betriebserlaubnis erfolgt durch eine Begehung der Kita mit der Aufsichtsbehörde der BASFI. Nach positiver Abnahme erhalten Sie die Betriebserlaubnis.

Grundlagen

Landesrahmenvertrag

Mit dem Landesrahmenvertrag (LRV) treffen die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) und die Hamburger Kita-Verbände Vereinbarungen über die Leistungsarten nach § 16 KibeG, die Qualitätsentwicklung nach § 17 KibeG und die Grundsätze der Leistungsentgeltberechnung nach § 18 Abs. 1 KibeG.

Wer dem Kitagutscheinsystem beitreten will, muss den Landesrahmenvertrag akzeptieren und einhalten.

Grundlagen

Kita-Richtlinien

Die "Richtlinien für den Betrieb von Kindertageseinrichtungen" regeln:

  • Allgemeine Bestimmungen (z.B. Raumbedarf, Anwendung von Gewalt)
  • Standort, Bau und Ausstattung (z.B. Sanitärräume, Pädagogisch genutzte Räume, Spiel- und Beschäftigungsmaterial)
  • Gesundheitsschutz und Hygiene (z.B.Infektionsschutz, Ernährung)
Grundlagen

Hamburger Bildungsempfehlungen

Die Hamburger Bildungsempfehlungen bilden den verbindlichen Orientierungsrahmen für die pädagogische Arbeit in allen Hamburger Kindertageseinrichtungen.

Die Bildungsempfehlungen enthalten grundsätzliche Aussagen zum Bildungsverständnis und beschreiben mit praktischen Beispielen, wie die Lernprozesse der Kinder im Kita- Alltag, im gemeinsamen Spiel, in geplanten Projekten aber auch durch ein anregendes Umfeld gefördert werden können. Durch vielfältige Erfahrungsmöglichkeiten lernen die Kinder die Welt in der sie leben zu begreifen, ihre Kompetenzen zu erweitern und sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Grundlagen

Konzepte:

Pädagogisches Konzept

Das pädagogische Konzept einer Kita ist eine notwendige Grundlage der täglichen Arbeit mit den Kindern und dient als Orientierungsrahmen. Ein Konzept soll auf die Bildung in der Kita, die Gesundheitsförderung und Ernährung, die Mitwirkungsmöglichkeiten von Eltern und Kindern und die Qualitätsentwicklung und – sicherung eingehen. Hier werden Rahmenbedingungen, Grundsätze, Ziele und Methoden der Betreuung und Förderung der Kinder dargelegt.

Grundlagen

Kinderschutz-Konzept

Häufigkeit: Neueinstellung

Um das körperliche, seelische und geistige Wohl eines jeden Kindes zu schützen, muss jede Einrichtung ein Kinderschutz-Konzept erarbeitet haben.

Im Kinderschutz-Konzept soll zu erkennen sein, dass

  • Kinderschutz als Querschnittsthema erkannt wurde
  • alle Mitarbeiter/innen in den Entwicklungsprozess einbezogen werden
  • ein Bezug zum pädagogischen Gesamtkonzept hergestellt wird
  • die Kita ein wichtiger Schutzort für Kinder ist
  • problematische Situationen unter Kindern berücksichtigt werden
  • Kindeswohlförderung
  • wie die Eltern in den Prozess einbezogen und unterstützt werden
  • der weitere Prozess beschrieben ist
  • Fort- und Weiterbildungen geplant und durchgeführt werden

Das Vorhandensein dieses Schutzkonzepts ist eine Voraussetzung für die Erteilung einer Betriebserlaubnis.

Grundlagen