Kindermitte und seine Mitglieder in der Presse

Pressmitteilung

Gute Nachrichten für Hamburger Sprachkitas: Sprachliche Bildung wird weiter unterstützt

Die Sozialsenatorin Schlotzhauer verspricht eine Fortführung des Programms "Sprach-Kitas" aus Landesmitteln bis Ende des Jahres sowie eine Zusammenführung mit dem Hamburger Landesprogramm Kita-Plus ab 2024. Nun gilt es zu planen, dass bei dieser Fusion beide Programmbereiche gestärkt hervorgehen, so der Hamburger Dachverband Kindermitte e.V..

Nach großen Protesten hat sich die Ampelregierung darauf eingelassen, das Programm “Sprach-Kitas” auf Bundesebene noch bis einschließlich Juni 2023 fortzuführen, nachdem sie im letzten Jahr kurzfristig verkündet hatte, das Programm bis Ende 2022 einzustellen. Hamburg hat nun zugesichert, das Programm für die zweite Jahreshälfte 2023 aus Landesmitteln fortzuführen. Durch das Bundesprogramm "Sprach-Kitas - Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" werden in Hamburg jeder vierten Kita zusätzliche Mittel für Fachkräfte zur Verfügung gestellt, die sich verstärkt um alltagsintegrierte sprachliche Bildung, Inklusion und Zusammenarbeit mit Familien kümmern. Darüber hinaus werden 27 zusätzliche Fachberatungen beschäftigt, die die Fachkräfte in den Kitas beraten und Arbeitskreise und Netzwerke aufrechterhalten. Eine dieser Fachberatungen ist Sina Lumpe vom Hamburger Dachverband Kindermitte e.V.:
"Ich erlebe in meiner Arbeit in den letzten Jahren, welche unverzichtbare Rolle die zusätzlichen Fachkräfte und unsere Fachberatungsstruktur für die Kitas spielen, wenn sie unter anderem eine inklusive sprachliche Bildung im pädagogischen Alltag umsetzen. Dass die Stadt die Fortführung bis Ende das Jahres sicherstellt, sind gute Nachrichten; aber auch 2024 brauchen wir Rückenwind."
Kindermitte e.V. kündigt nun an, zusammen mit den weiteren Verbänden und der Stadt daran zu arbeiten, dass die Ziele aus den beiden Programmen fokussiert und funktionierende Strukturen vollständig erhalten bleiben.
"Das Sprach-Kitas-Programm ermöglicht Kitas seit 2016 mit den gestiegenen Anforderungen umzugehen und Kindern ein Angebot der sprachlichen Bildung zu machen, das den vielfältigen Bedürfnissen und Hintergründen der Kinder und Familien gerecht wird. Diese Strukturen gilt es aufrecht zu erhalten und weiterzuentwickeln. Mit Hilfe der Programme Sprach-Kitas und Kita-Plus leisten Kitas einen wichtigen Beitrag zur Inklusion und Chancengleichheit.", so die Geschäftsführerin von Kindermitte e.V., Dr. Sarah Stüber.

Kindermitte e.V. ist der Dachverband der freien sozialunternehmerischen Kita- & GBS-Träger in Hamburg. Der Verband setzt sich für eine bessere Qualität in der frühen Bildung ein.
Für den Erhalt der Sprach-Kitas engagierte Kindermitte sich im letzten Jahr unter anderem durch die Unterstützung einer Petition an den Bundestag und die Teilnahme am nationalen Aktionstag im Oktober.

Ansprechpartnerin:
Dr. Sarah Stüber (Geschäftsführung Kindermitte e.V.)
sarah@kindermitte.org
040 3072 6090

Hier geht's zur Pressemitteilung als PDF

Luisito und der Sprach-Kitas Aktionstag in der Tagesschau

Liane von der Kita-Luisito II spricht im Bericht von Hamburg-Journal und Tagesschau vom 19.10. über Ihre Arbeit als Sprach-Fachkraft im Rahmen des Bundesprogramms Sprach-Kita und darüber, was durch eine Streichung des Programms für die Kinder verloren ginge.

Bei der Demonstration im Rahmen des Aktionstages der Kampagne "Sprach-Kitas retten!" spricht Sarah aus der Geschäftsstelle von der dringenden Notwendigkeit einer Einigung zur Verstetigung des Programms zwischen Bund und Ländern.

Hier geht's zur Ausgabe des Hamburg-Journals vom 19.10.2022

Große Kita-Demo im Hamburg-Journal

Zusammen mit den Gewerkschaften, dem LEA, SOAL sowie dem Kita-Netzwerk Hamburg haben wir am 01.11. zur Demonstration für bessere Rahmenbedingungen in Kita und GBS aufgerufen.
Insgesamt haben gut 2.500 Menschen an der Demo teilgenommen und ihre Stimme für die frühe Bildung eingebracht.

Zum Bericht vom Hamburg-Journal vom 02.11.

Elbpiraten und Akademie für Kinder im Hamburger Abendblatt vom 13.06.22

Kitas kündigen erste Verträge – was das für Eltern bedeutet

Viele Erzieher haben sich in der Pandemie umorientiert. Nun müssen Kitas Eingewöhnungen
absagen. Und das ist erst der Anfang.

Hamburger Abendblatt vom 13.06.2022

Passend zu dem Artikel, gab es auch kurze Beiträge im Radio zu dem Thema. Im Beitrag zu hören ist Sarah aus der Geschäftsstelle.

Mitschnitt von dem Beitrag bei Radio Hamburg vom 14.06.2022
Mitschnitt von dem Beitrag bei HH2 vom 14.06.2022

Booster-Impfung für Beschäftigte in Kitas

10.11.2021

In der aktuellen STIKO-Empfehlung zur Booster-Impfung hat die Gruppe derjenigen, die mit zwangsläufig Ungeimpften zusammenarbeiten, nämlich mit Kindern unter 12, keine Berücksichtigung erfahren.

weiterlesen


MouseHouse in der Szene Hamburg 01/2021

Mit der Bildungsinitiative KITA21 begleitet die „S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung“ Kindertages- stätten auf dem Weg in eine nachhaltigere Zukunft. Das Ziel: Kitas werden Lernorte nachhaltiger Entwicklung und Kinder mutige Zukunftsgestalter. Über die Wirkungsmacht der Jüngsten

Szene Hamburg 1/2021

Jessica Rother in Rahlstedter Leben 3/2021

Viele Eltern wollen ihren Kindern auf Augenhöhe begeben. Damit das wirklich gelingen kann, braucht es Mut. Den Mut, sich alten Strukturen und Gedanken zu stellen, das eigene Handeln zu hinterfragen und die eigene Macht, die das Gefühl vermittelt, alles im Griff zu haben, weil wir bestimmen, wo es lang geht, loszulassen. (Text: Jessica Rother)

Rahlstedter Leben 03/2021