Blog

28.11.19
Autor: Kira Stomberg
Kira Stomberg

Weihnachtliches Vorlesen mal anders

Es ist wieder soweit: Weihnachten steht vor der Tür. Heute möchte ich euch eine Geschichte für das Kamishibai-Erzähltheater ans Herz legen, das die Adventszeit und die Vorfreude auf die Weihnachtszeit bei Kindern und Erwachsenen einläutet!

Erzählen mit Kamishibai

Kinder lieben es, wenn wir ihnen Geschichten vorlesen. Wenn diese Geschichte dann auch noch hinter den zwei hölzernen Flügeltüren des Kamishibai erscheint, wird ihr ein ganz besonderer Zauber verliehen.

Der Name ‚Kamishibai’ kommt aus dem Japanischen und bedeutet soviel wie „Papiertheater“ (kami = Papier, shibai = Theater).
Die Bildkarten einer Geschichte befinden sich also in einem theaterartigen Rahmen oder Kasten, der meistens aus Holz besteht.

Erzählt wird die Geschichte im Stehen, sodass der Blickkontakt zu den Kindern jederzeit hergestellt werden kann. Die Bilder werden im Verlauf mit nur einer Handbewegung gewechselt, sodass die Kinder ihre ganze Aufmerksamkeit der Erzählung widmen und in die Geschichten einzutauchen können.

Insbesondere in der Adventszeit gibt es viele Möglichkeiten für den Einsatz des Erzähltheaters. Egal ob es die klassische Weihnachtsgeschichte, ein neues weihnachtliches Abenteuer oder eine selbstgestaltete Geschichte ist: Nicht nur die Kinder sind von dieser etwas anderen Art des Vorlesens sehr angetan.

Kaufen könnt ihr das Kamishibai beispielsweise auf der Homepage des Hase und Igel Verlags, beim Don Bosco Verlag oder im Betzold Online-Shop. Hier findet ihr auch eine große Auswahl an dazugehörigen Bildkartensets, die preislich zwischen 12 und 20 Euro liegen.
Für all diejenigen, die keine Bildkarten kaufen möchten, bieten die Bücherhallen Hamburg auch die Möglichkeit zum Ausleihen an.

Vom Schenken und Beschenktwerden

Die Auswahl an Erzählkarten für das Kamishibai wächst stetig an. Seit diesem Jahr gibt es auch die Geschichte „Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk“ von Heidemarie Brosche und Andrea Hebrock, welche auf kindgerechte Weise thematisiert, wie wichtig Teilen und aufeinander Acht geben ist.

Es geht um ein kleines hungriges Wildschwein, das am Weihnachtstag auf der Suche nach Futter ist. In der Nacht hat sich eine dicke Schneedecke über den Wald gelegt, so dass nur schwer etwas Essbares zu finden ist. Als das Wildschwein dann plötzlich einen leuchtend gelben Maiskolben entdeckt, kann es sein Glück kaum fassen.

©Hase und Igel Verlag

Doch wie es bald feststellen wird, gibt es im Wald noch einige andere Tiere, die genauso viel Hunger haben wie das Wildschwein.
Mitfühlend wie das Wildschwein ist, teilt es den Maiskolben, so dass am Ende alle Tiere satt, glücklich und zufrieden sind.

Eine wichtige Botschaft verpackt in schönen Bildern

Die Illustrationen von Andrea Hebrock sind in hellen Farben gehalten. Die verschiedenen Stimmungen der Tiere sind sehr gut zu erkennen, was das Einfühlen in die Geschichte auch für jüngere Zuhörer möglich macht.
Auch die leicht verständlichen Sätze verdeutlichen die weihnachtliche Botschaft der Geschichte: Weihnachten ist die Zeit der Freunde, des Helfens sowie vom Teilen und Geben an jene, die weniger haben als man selbst.

All das macht „Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk“ zu einer Geschichte, die, insbesondere in Verbindung mit dem Kamishibai, bei jedem die Weihnachtsstimmung weckt.

Die Nutzung des Kamishibai ist ganz einfach. Unter diesem Link findet ihr noch weitere Informationen zur Anwendung des Erzähltheaters. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Kommentare

# 03.12.19, Sarah:

Danke, liebe Kira, für diese Idee! Das hört sich nach sehr lebendigem Erzählen an!

Schreibe einen Kommentar