Blog

23.04.21
Autor: Kindermitte
Kindermitte

Anleitungsqualifizierung - Lernende aus (Berufs-) Fachschulen qulifiziert anleiten

Der/die Dozent:in Sina Lumpe von Kindermitte und Robert Boden vom CBS berichten, warum das Thema Anleitung so wichtig ist und was den Unterschied zu anderen Anleitungsqualifizierungen ausmacht.

Kindermitte e. V. bietet gemeinsam mit dem Campus für Bildung und Sport Hamburg – kurz CBS Hamburg – einen Zertifikatskurs mit mündlicher Prüfung an. Die Anleitungsqualifizierung richtet sich gezielt an sozialpädagogisch ausgebildetes Fachpersonal wie Erzieher:innen, Pädagog:innen oder sozialpädagogische Assistent:innen aus Kindertagesstätten oder Träger der Ganztagsbetreuung.

Was bedeutet qualifizierte Anleitung eigentlich im Einzelnen?

Robert Boden: Es bedeutet, die Verantwortung für die fachliche und mitunter auch persönliche Entwicklung einer angehenden Fachkraft zu übernehmen. Hierbei ist aus unserer Perspektive eine ganzheitliche Betrachtungsweise unabdingbar. Von der eigenen Rolle über die Teamarbeit bis hin zu Theorien, Methoden und professionellen Handlungskompetenzen. Wir möchten einen prall gefüllten Handwerkskoffer in den Händen der Teilnehmenden wissen.
Sina Lumpe: Passend zum Koffer ist es uns ein Anliegen, neue Wege aufzeigen. Wir wollen den Teilnehmenden das, was sie be- reits leisten, bewusst machen, sie darin stärken und sie für alle wesentlichen Aufgaben sensibilisieren. Es geht daher viel auch um Haltung, Wertschätzung und Kommunikation.

Warum sollte jeder sozialpädagogische Träger Anleiter:innen beschäftigen?

Robert Boden: Die Wertigkeit dieses äußerst bedeutsamen Tätigkeitsfeldes sollte sich auch in der praktischen Ausbildung widerspiegeln. In anderen Berufen ist es vorgeschrieben, dass nur ein Meister ausbilden darf – da nur durch die spezifische Eignung eine ordentliche Anleitung stattfinden kann. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist hochsensibel, weshalb wir unserer Verantwortung auch in diesem Bereich nachkommen sollten.
Sina Lumpe: Es besteht ein großer Fachkräftemangel, dem man aber letztlich nicht nur mit Quantität, sondern vor allem mit Qualität in der Nachwuchsarbeit begegnen kann. Gute Anleitung stellt das Bindeglied zwischen Fachschule und Trägern beziehungsweise den theoretischen Inhalten und der praktischen Umsetzung dar. Man bringt damit den Lernenden den nötigen Respekt entgegen und gleichermaßen ist es eine Investition in die eigene Einrichtung – denn wer sich dort gut aufgehoben fühlt und mit dem Team zusammenwächst, bleibt in der Regel auch nach der Ausbildung dort.

Was unterscheidet diese Anleitungsqualifizierung von anderen Angeboten?

Robert Boden: Wir legen großen Wert auf viel Theorie-Praxis-Transfer und eine individualisierte Betreuung. Die gesamte Qualifizierung ist so aufgebaut, dass wir auf alle Teilnehmenden einzeln eingehen und sie praxisnah unterstützen können. Zudem verwenden wir zeitgemäße Lehr-Lern-Settings und ein Blended-Learning-Format, um alle Lerntypen anzusprechen.
Sina Lumpe: Ich möchte den erwähnten Bezug zur Praxis aufgreifen, denn dieser stellt aus unserer Sicht das entscheidende Kriterium für eine erfolgreiche Anleitungsqualifizierung dar. Wir bringen nicht nur eigene Expertise aus der praktischen Arbeit mit, sondern auch bei der Konzeption und Durchführung von modernen Weiterbildungsformaten. Zudem binden wir regelmäßig die aktuellen Themen und Fälle mit ein und sind für die Teilnehmenden jederzeit per Mail oder in einer telefonischen Sprechstunde zu erreichen.
Quelle: Ganz schön sportlich - Magazin des ETV Hamburg



Neugierig geworden? Bereits im September 2021 startet der dritte Durchgang unserer Anleitungsqualifizierung. Für mehr Informationen melde dich doch gerne bei uns oder schaue auf der Homepage des CBS vorbei.

Für freuen uns auf Dich!

Schreibe einen Kommentar