Blog

03.04.20
Autor: Jessica Rother
Jessica Rother

Trotz KiTa-Schließung mit Kindern in Beziehung bleiben. Unsere Mitglieder sind motiviert und kreativ

Herausfordernde Zeiten brauchen kreative Ideen.

Seit drei Wochen sind die KiTas für die meisten Kinder geschlossen. Für Kinder ist das bereits eine sehr lange Zeit und das Ende ist noch nicht absehbar.
Für Eltern und Kinder ist dieser Ausnahmezustand nicht nur ungewohnt, sondern auch herausfordernd. Nicht nur können die Kinder sich verunsichert und unausgeglichen fühlen, sie vermissen auch ihre Freunde und Freundinnen, die Stabilität und Struktur, die der tägliche Besuch der KiTa ihnen sonst bietet. Und sie vermissen wichtige Bezugspersonen - ihre Erzieher*innen und auch ihre KiTa als Ort zum Spielen, Toben, Basteln, Träumen.

Wie kann es gelingen, Kindern in dieser verwirrenden Zeit beizustehen und trotz des räumlichen Abstands mit ihnen in Beziehung zu bleiben? Ein Thema, das uns bei Kindermitte beschäftigt.

Seit zwei Wochen bieten wir daher unseren Mitgliedern ein wöchentliches online-Meeting an. Dort überlegen wir gemeinsam, wie Erzieher*innen mit den Kindern in Verbindung bleiben und auch Eltern unterstützen können. Diese Möglichkeit wird toll angenommen und es findet ein anregender Austausch unter den Fachkräften statt.
Es zeigt sich, dass unsere KiTas wundervolle, kreative (analoge und digitale) Ideen haben: Vom Morgenkreis mit Kuscheltieren, Überraschungspaketen für Geburtstagskinder über Video-Dreh per Drohne bis hin zu Yoga mit Kindern und virtueller Schatzsuche und hoch motiviert sind, diese in die Tat umzusetzen, sich auch mit neuen Dingen auseinanderzusetzen und ihren (pädagogischen) Horizont zu erweitern. Wir sind begeistert. Und auch von den Eltern erhalten die KiTas viel positives Feedback und teilweise rührende Antworten von den Kindern.

Es ist schön zu sehen, wie sich unsere Mitglieder während des virtuellen Treffens gegenseitig unterstützen mit Impulsen und der Beantwortung von Fragen. Die offenen Fragen nehmen wir auf und liefern möglichst im nächsten Treffen die passenden Informationen.

So haben wir uns bereits mit dem Themen YouTube-Videos drehen und veröffentlichen, Bilderbücher vorlesen und Kindern online zur Verfügung stellen und pädagogische Tipps für Eltern befasst. Beim nächsten Termin laden wir unsere KiTa-Rechtler_innen ein, um auch rechtliche Fragen zu Online Portalen und Bild- und Textrechten beantworten zu können.
Die gesammelten Ideen stellen wir unseren Mitgliedern zur Verfügung. Darüber hinaus posten wir die Inspirationen unserer Fachkräfte auch auf Facebook und Instagram und hoffen, damit möglichst viele Erzieher*innen zu erreichen und sie zu motivieren, die Beziehung zu den Kindern zu halten und als wichtige Bezugspersonen präsent zu bleiben. Für Kinder und Eltern ist dies besonders jetzt eine großartige Unterstützung.

Kommentare

# 07.04.20, Stefanie:

Um einen Einblick zu erhalten, wie die Kindermitte-Mitglieder ihre tollen und kreativen Ideen in der Praxis umsetzen, schaue gerne dafür bei Instagram und Facebook vorbei. Den Link zu den Kindermitte-Profilen findet ihr ganz unten auf dieser Seite. Klickt dafür ganz einfach auf die Social Icons.

Schreibe einen Kommentar