Blog

24.04.19
Autor: Stefanie Werner
Stefanie Werner

Das Bildungskino

Fortbildungsmöglichkeiten gibt es viele! Häufig meldet man sich dafür bei Seminaren, Workshops, Fachtagungen, Podiumsdiskussionen oder Vorträgen an. Nun habe ich das Bildungskino von Kindermitte in Kooperation mit der Koordinierungsstelle des Bundesprogramms Kita-Einstieg in Hamburg kennengelernt. Das Bildungskino hat mir auf eine neue Art und Weise ermöglicht, mich mit Kindheit im Kontext von Flucht oder Migration und Interkulturalität tiefgründig auseinanderzusetzen. Wie das unterhaltsam und spannend gelingen kann, möchte ich dir durch meine Erfahrungen mit dem Bildungskino näherbringen.

Am 26. März wurde das Seminarloft von Kindermitte fast zu einem richtigen Kino umgebaut. Dass ich hier genau richtig bin, habe ich bereits an dem Geruch von frischem Popcorn erkannt.

Zunächst soll es jedoch darum gehen, was das Bildungskino eigentlich ist. Diese Filmreihe ist ein Projekt von Kindermitte und dem Bundesprogramm Kita-Einstieg und beschäftigt sich mit den Themen Flucht, Interkulturalität, Migration und Herkunft aus der Perspektive von Kindern. Die Idee des Bildungskinos ist, uns Fachkräften die Möglichkeit zu geben, sich auf eine ganz neue Art und Weise mit dieser sehr aktuellen Thematik auseinanderzusetzen.
An diesem Abend wurde Hoppet – Der große Sprung ins Glück gezeigt. Hoppet handelt von zwei kurdischen Brüdern, die während des anhaltenden Bürgerkrieges in ihrem Heimatland, mit Hilfe von Schleppern flüchten müssen. Von diesen betrogen, kommen die Kinder jedoch nicht, wie ursprünglich geplant, bei ihrem Onkel in Frankfurt am Main an, sondern stranden in Stockholm. Der Film beschreibt deutlich und kindgerecht, mit welchen Herausforderungen die beiden Brüder täglich zu kämpfen haben. Plötzlich ohne Eltern und völlig auf sich allein gestellt, müssen sie sich verschiedenen Schwierigkeiten stellen und gemeinsam versuchen, Wege zu finden, um ihren Alltag zu meistern. Durch Hoppet wurde mir einmal mehr verdeutlicht, welche Ängste, Hoffnungen und Wünsche insbesondere geflüchtete Kinder in sich tragen. Dabei glaube ich, dass durch dieses gewählte Medium Perspektiven der Flucht aufgezeigt werden können, die ein Fachvortrag oder Seminar so nicht vermitteln können. In den anschließenden Gesprächen, mit den anderen Gästen des Bildungskinos, konnte ich meine Gedanken und Erfahrungen teilen und viele neue Impulse mit in die Praxis nehmen. Besonders die entspannte gemütliche Atmosphäre, die Kindermitte geschaffen hatte, trug zum Gelingen des Abends bei.
Abschließend ist zu sagen, dass sich meine Erwartungen erfüllt haben und ich einen erlebnisreichen, inspirierenden Abend mit Freunden, interessanten Gesprächen, Karamell-Popcorn und einem Glas Wein erleben durfte.

Welchen Film würdest Du gerne mit deinen Freunden bei uns im Bildungskino gucken? Schreibe uns gerne Deine Filmwünsche.

Die nächsten Termine: 4. Juni; 28. August; 23. Oktober; 16. Dezember von 18.00-20.00 Uhr

Wo: Ackermannstraße 36 (Innenhof), Seminarloft

Schreibe einen Kommentar